Weitere Sehenswürdigkeiten



In London wird es niemals langweilig, denn neben den historischen Bauwerken, den Museen, Galerien und Parks wartet eine Vielzahl an weiteren Attraktionen.

Weitere Sehenswürdigkeiten in London
Die St. Pauls Kathedrale in London

Zu den markantesten Punkten der Stadt zählt das London Eye. Das im Jahre 2000 eröffnete Riesenrad ist bei Erwachsenen wie Kindern gleichermaßen beliebt. Einer aufregenden 4D-Kino-Vorstellung folgt die rund dreißigminütige Fahrt, die großartige Blicke auf die Großstadt und ihre Umgebung bietet.

Seit vielen Jahren ein Dauerbrenner ist das Wachsfigurenkabinett der Madame Tussauds. Besonders beliebt sind die Darstellungen der Royaltys wie jene der Queen, Prinz Charles, Lady Dianas sowie deren Söhne und mittlerweile auch das Abbild von Catherine, der Herzogin von Cambridge. Zu sehen sind außerdem Größen aus den Bereichen Sport, Unterhaltung und Politik, aber auch von Menschen geschaffene Figuren wie E.T. oder Sherlock Holmes.

Bei Reisenden beliebt sind auch die Plätze der Stadt, allen voran Trafalgar Square. Der größte Platz Londons besteht seit 1820 und wird von einer 51 Meter hohen Säule geschmückt. Diese erinnert an Admiral Nelson, der die Briten in der Schlacht von Trafalgar zum Sieg führte, aber sein Leben lassen musste. Mit mehreren Statuen und Brunnen sowie der angrenzenden National Gallery, der Admiralty Arch und der Kirche St. Martin-in-the-Fields herrscht am Trafalgar Square immer buntes Treiben.

Lebhaft geht es auch auf den anderen berühmten Plätzen der Stadt zu. Am Covent Garden, der früher als Gemüsemarkt diente, befindet sich eine Vielzahl an Cafés, Restaurants, Pubs sowie zahlreiche Marktstände und Geschäfte. Begabte Straßenkünstler sorgen den ganzen Tag über für Unterhaltung. Selbiges ist auch am Piccadilly Circus zu erwarten. Die Umgebung des Platzes, der mit seinen Leuchtreklamen an den Time Square in New York erinnert, bietet eine Vielzahl an Unterhaltungs- und Einkaufsmöglichkeiten.

Bestes Entertainment bietet zudem die Royal Albert Hall. Die im 19. Jahrhundert errichtete Veranstaltungshalle punktet mit ihrer Architektur, die einem römischen Amphitheater nachempfunden wurde. Die großartige Akustik sorgt für Gänsehaut bei den regelmäßig stattfindenden Klassik-, Pop- und Rockkonzerten.

Etwas außerhalb des Stadtzentrums, mit U-Bahn oder Boot aber gut zu erreichen, ist der Stadtteil Greenwich. Im gleichnamigen Park, der von der UNESCO zum Welterbe erklärt wurde, befinden sich interessante Gebäude wie das Queen´s House, das National Maritime Museum sowie das Royal Observatory, durch das der berühmte Nullmeridian führt.

Lediglich ein Foto von außen bietet Londons bekannteste Adresse: 10 Downing Street . Aus Sicherheitsgründen ist der öffentliche Zutritt zum Amtssitz des Premierministers nämlich bereits seit 1986 untersagt.