Parks



Neben den unzähligen historischen Gebäuden und interessanten Museen tragen auch die Parks Londons wesentlich zur Beliebtheit der Stadt bei. Die großzügigen Grünflächen in der Innenstadt sind ebenso beliebte Naherholungsgebiete für Londoner und Urlauber wie die etwas außerhalb gelegenen Parks.

Inmitten Londons begeistern die königlichen Parkanlagen St. James´s Park, Green Park, Hyde Park sowie die direkt anschließenden Kensington Gardens. Diese vier Parkanlagen bilden einen vier Kilometer langen, nur durch wenige Straßen unterbrochenen Grünstreifen durch die Londoner Innenstadt. Zu erwähnen ist außerdem der Regent´s Park mit dem nördlich gelegenen Hügel Primrose Hill, von dem sich ein fantastischer Blick auf die Stadt bietet. Der älteste der königlichen Parks Londons ist der St. James´s Park, der im Westen an das Gelände des Buckingham Palace anschließt. Dominiert wird der Park vom gleichnamigen See, der über zwei Inseln verfügt. Von der Brücke über den See bietet sich eine wunderschöne Aussicht auf die Residenz der Queen. Nördlich des Palastes erstreckt sich der Green Park. Die Grünanlage punktet vor allem mit ihrer Unaufdringlichkeit, weit und breit sind nur Wiesen, Bäume und Blumen zu sehen. Hier ist Erholung oberstes Gebot.

London Parks - Hyde Park
Der Hyde Park ist mit den angrenzenden Kensington Gardens die größte innerstädtische Parkanlage der Welt

Ganz anders präsentiert sich der Hyde Park, der gemeinsam mit den angrenzenden Kensington Gardens eine der größten innerstädtischen Parkanlagen der Welt bildet. Hier begeistern nicht nur der Serpentine Lake, in dem auch geschwommen werden darf, sondern auch eine Reihe von weiteren Freizeitmöglichkeiten wie Bowling oder eine Pferdereitbahn. Sehenswert ist der Prinzessin-Diana-Gedenkbrunnen sowie der bekannte Speaker´s Corner, an dem bekanntlich jedermann zu jedem Thema (außer der königlichen Familie) seine Meinung kundtun darf. Nur der West Carriage Drive trennt die Kensington Gardens vom Hyde Park. Neben der wunderbaren Landschaft der Grünanlage lockt auch der Kensington Palace, dessen nicht zu besichtigender Teil vom royalen Traumpaar Prinz William und Prinzessin Catherine bewohnt wird.

Etwas außerhalb des Zentrums warten weitere herrliche Grünanlagen wie der Greenwich Park, Bushy Park, Hampstead Heath oder der Richmond Park. Besonders beliebt sind dabei die beiden Letztgenannten. Hampstead Heath punktet vor allem mit seiner Heidelandschaft, dem Kenwood House sowie dem herrlichen Blick auf die Stadt. Der Richmond Park, das ehemalige Jagdrevier Charles I., wiederum lockt mit seinen rotwildbestandenen Wäldern, Parkflächen und Flussufern.

Im Stadtteil Kew befinden sich die Royal Botanic Gardens. Der auch Kew Gardens genannte Botanische Garten begeistert mit mehr als 42.000 Pflanzenarten aus aller Welt und einem kleinen Regenwald im Palm House sowie dem Kew Palace.