Kulinarik



Die traditionelle englische Küche hat nicht den besten Ruf. Grund dafür sind die deftigen Speisen und die für uns Mitteleuropäer oft seltsam anmutenden Kombinationen wie Lamm mit Minzsoße oder Eier mit Bohnen in Tomatensoße.

Bei näherer Betrachtung bietet die englische Küche aber auch einige Leckereien. So beginnt der Tag mit einem herzhaften Frühstück, was gerade während einer anstrengenden Städtereise kein Nachteil ist. Die erste Mahlzeit des Tages startet mit Haferschleim und/oder Zerealien, wobei die Auswahl an Cornflakes und Co weit größer ist als bei uns in Deutschland. Anschließend folgt das Hauptgericht, das aus Eiern, Würsten, Speck, aber auch Champignons, Tomaten, Kartoffeln und Bohnen bestehen kann. Das Frühstück wird frisch zubereitet und daher entscheidet der Gast, wie sein „Full English Breakfast“ genau aussieht. Begleitet wird das Frühstück von weißem oder braunem Toast mit Konfitüre und gesalzener Butter sowie Tee mit Milch oder Kaffee.

Mittags ist der Magen oftmals noch voll und daher wird nur eine Kleinigkeit gespeist. In Pubs wird traditionell die „Soup of the day“, meist eine gebundene Gemüsesuppe, gereicht. Auf dem Speiseplan stehen auch Fish and Chips, Pies, Sandwiches oder das typische „Ploughman’s Lunch“, das aus Brot, Butter, Käse, Salat und Tomate besteht. Die Ausnahme bildet der Sonntag, am letzten Tag der Woche wird von der ganzen Familie das „Sunday Lunch“ zelebriert.

Der Nachmittag steht ganz im Zeichen des Tees. Zwischen 15:00 und 18:00 Uhr wird der Afternoon Tea gereicht, der von leckeren Sandwiches oder süßen Köstlichkeiten wie dem traditionellen Rosinengebäck Scones begleitet wird.

London Kulinarik
Auch kulinarisch hat London einiges zu bieten - Roastbeef mit Meerrettich zählt zu den traditionellen Gerichten Englands

Abends wird zwischen Supper, einer leichten Mahlzeit und Dinner, dem opulenten Abendmenü unterschieden. Letzteres wird in mindestens drei Gängen genossen: Vorspeise, Hauptgang und Dessert. Die Hauptspeise besteht aus Fleisch, wobei die beliebtesten Sorten Rind, Lamm und Schwein sind, sowie einer Gemüsebeilage.

Auch wenn die traditionelle englische Küche nicht jedermanns Sache ist, ist London ein geeigneter Ort, um auf kulinarische Entdeckungsreise zu gehen. Dafür sorgen Restaurants mit Küchen aus aller Herren Länder, von äthiopisch über brasilianisch bis zypriotisch ist alles vertreten. Besonders häufig zu sehen sind asiatische Restaurants, allen voran indische. Auf der kulinarischen Landkarte Londons sind zudem vegetarische und glutenfreie Speiselokale zu finden. Nicht zuletzt dank zahlreicher Fernsehköche wie Jamie Oliver oder Gordon Ramsay hat sich auch eine englische Gourmetküche durchgesetzt. Zahlreiche Michelin-Stern-gekrönte Restaurants servieren höchst erfolgreich moderne englische Küche mit mediterranen und asiatischen Einflüssen.