Klima und Reisezeit



In der gemäßigten Klimazone Nordeuropas gelegen, wird das Londoner Wetter vor allem durch den warmen Golfstrom beeinflusst. Durch das Zusammentreffen der kalten Polarluft aus dem Norden und der tropisch warmen Luft aus dem Süden kommt es zum typisch englischen Wetter, was hierzulande gerne mit Regen gleichgesetzt wird. Tatsächlich ist mindestens an jedem 3. Tag im Jahr mit Niederschlägen zu rechnen, in den Wintermonaten kann es sogar jeder 2. Tag sein. London liegt mit seinen durchschnittlich 145 Regentagen im Jahr aber unter dem britischen Durchschnitt und wird etwa von Liverpool mit 195 Regentagen klar geschlagen. Der atlantische Golfstrom bringt aber nicht nur Niederschläge, sondern sorgt auch moderate Temperaturen, die keinen größeren Schwankungen ausgesetzt sind. Nur selten steigen die Temperaturen über 25° C im Sommer oder sinken unter den Gefrierpunkt im Winter. Übrigens ist es in London üblicherweise wärmer als im Umland, Unterschiede bis zu 5° C wurden gemessen. Verantwortlich dafür ist ein Mikroklima, das durch die große bebaute Fläche der Hauptstadt entsteht und die urbane Wärme speichert. Ebenso typisch für London sind die Inversionswetterlagen, die häufig Smog verursachen.

London Klima und beste Restezeit
London ist jederzeit eine Reise Wert, jedoch ist die schönste Reisezeit der Sommer

Frühjahr
Nach den kühlen Wintermonaten steigen die Temperaturen im Frühling wieder an. Durchschnittlich 10° C werden tagsüber im März gemessen, im Mai sind es dann schon wohlig warme 17° C. Auch nachts steigt das Thermometer langsam aber sicher von durchschnittlich 3° C auf bis zu knapp 10° C. Typisch für das Frühlingswetter sind die wechselnden Bedingungen, innerhalb weniger Minuten wird die Sonne von Regenfällen abgelöst.

Sommer
Im Juni hält der Sommer Einzug in London und Temperaturen über 20° C stehen an der Tagesordnung. Die heißeste Periode ist von Juli bis August, wenn vereinzelt sogar Temperaturen um 30° C möglich sind. Der Sommer ist zudem die niederschlagärmste Zeit des Jahres, nur rund acht Regentage monatlich sind zu erwarten.

Herbst
Wettertechnisch ähnelt der Herbst stark dem Frühjahr, einzig die Temperaturen sind ein wenig höher. Im September steigt das Thermometer noch auf knapp 20° C und auch im Oktober darf der Reisende mit Temperaturen um die 15° C und im November um die 10° C rechnen.

Winter
Die Monate Dezember, Jänner und Februar sind geprägt vom typischen Winterwetter: häufige Niederschläge bei moderaten Temperaturen um die 7° C. Mit Schnee und Frost ist in London übrigens selten zu rechnen!

Beste Reisezeit
London ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert, denn die charakteristischen Regenfälle bleiben nie ganz aus. Gemessen an Sonnenstunden und Tageshöchsttemperaturen empfehlen sich aber die Monate Mai bis September.