Londons berühmte Bewohner



Die britische Hauptstadt zieht seit jeher Musiker, Schriftsteller und Künstler an. Große Köpfe aus aller Welt haben zumindest für einige Zeit in London gewohnt und gewirkt.

Unvergessen sind die großartigen Titel der Beatles. Die Liverpooler verbrachten viel Zeit in London, vor allem in der Abbey Road, wo die meisten ihrer Titel aufgenommen wurden. Der Straße im Stadtteil St. John´s Wood haben die Musiker sogar ein eigenes Album gewidmet. Mehrere Veranstalter bieten Touren auf den Spuren der Beatles an, sehenswert ist zudem der „London Beatles Store“ in der Baker Street, wo eine riesige Auswahl an Fanartikeln verkauft wird.

Freunde klassischer Musik dürfen sich im Handel House Museum über eine ausführliche Ausstellung über den deutschen Georg Friedrich Händel freuen. Die Räumlichkeiten im malerischen Stadthaus, in dem der Komponist mehr als 30 Jahre lebte, befassen sich mit dem Leben und den Arbeiten Händels und seiner Zeitgenossen.

Eine Empfehlung sind die Churchill War Rooms. Mittels modernster Technik und Medien wird das neunzigjährige Leben des großen Staatsmannes Winston Churchill dokumentiert. Gezeigt werden zudem die unterirdische Kommandozentrale der Briten im Zweiten Weltkrieg, der Planungsraum und der Transatlantische Telefonraum, wo strategische Gespräche mit den amerikanischen Verbündeten stattfanden.

Ein ganz großer der englischen Literatur ist Charles Dickens, der von 1837 bis 1839 im Londoner Stadtteil Camden lebte. In seinem ehemaligen Wohnhaus, in dem Dickens den großartigen „Oliver Twist“ schuf, erhalten Bücherfreunde einen großartigen Einblick in das Leben des Schriftstellers. Auf mehreren Etagen ist eine Vielzahl an Möbel, Gemälde und persönlicher Gegenstände sowie Manuskripte und Erstausgaben seiner Werke ausgestellt. Zusätzlich bietet das Museum „Dickensian Walks“ auf den Spuren des viktorianischen Autors an.

Spaziergänge werden auch im Zusammenhang mit einem anderen bekannten Londoner durchgeführt. Um den Serienmörder Jack the Ripper, der im Jahre 1888 im Londoner East End fünf Prostituierte auf bestialische Weise ermordete, ranken sich viele Geschichten. Wer eine besonders authentische Tour wünscht, bucht einen der Abendspaziergänge.

Großbritanniens Hauptstadt war viele Jahre Wirkungsbereich der wohl berühmtesten Krankenschwester des Landes - Florence Nightingale . In dem Museum gegenüber der Houses of Parliament wird der Lebensweg der außergewöhnlichen Frau dokumentiert.

London bietet zudem eine Fülle von weiteren Museen, die Einblicke in das Leben und Wirken von berühmten Persönlichkeiten geben: Alexander Fleming, dem Erfinder des Penicillins, Thomas Carlyle, dem viktorianischen Historiker und Philosoph, John Keats, dem britischen Poet oder Benjamin Franklin, dem amerikanischen Staatsmann, der 16 Jahre in London lebte.